Unser Konzept und unsere Prinzipien

Einleitendes

 

 Individuelle Betreuung

 

Im Folgenden versuchen wir, unser Konzept kurz vorzustellen. Generell gilt natürlich, dass jeder sich am besten selbst davon überzeugt, ob unser System das Richtige (oder die richtige Ergänzung?) für ihn ist oder nicht. So wie es viele verschiedene "Typen" von Menschen gibt, existieren auch sehr viele Kampfkünste bzw. Kampfsportarten. Was dem Ersten gefällt, mag der Zweite nicht und der Dritte hat noch nie davon gehört. Wir erheben nicht den Anspruch, "besser" als andere Stile zu sein - im Gegenteil: wir sind vielmehr der Ansicht, dass man prinzipiell von jedem etwas lernen kann und lehnen deshalb die pauschalisierende Abqualifizierung von "fremden" Stilen ab. Auch versuchen wir nicht den Eindruck zu erwecken, wir hätten das Rad neu erfunden, die große Erleuchtung gehabt oder die ultimative Geheimtechnik entdeckt - von Anmaßungen, Esoterik und Geheimniskrämerei distanzieren wir uns.

Unser Unterricht findet grundsätzlich in Kleingruppen statt. Nur so lässt sich jeder Schüler individuell betreuen und ein hoher Qualitätsstandard sichern. Ziel ist es, den Trainingsablauf so flexibel wie möglich zu gestalten, um ihn an die Bedürfnisse des Einzelnen anpassen zu können.Wir versuchen nicht, Menschen in ein starres Schema zu pressen und ihnen dabei möglichst viel Geld abzuknöpfen.

 

Es existieren bei uns weder Geheim- noch "erst später"-Techniken - die regelmäßige Teilnahme am Training reicht aus, um das System erlernen zu können, es müssen keine Zusatzkurse bzw. Privatstunden absolviert oder Sonderzahlungen geleistet werden. Es gibt auch keine verpflichtenden Prüfungen oder Wartezeiten und kein Graduierungs-System. Uns ist bewusst, dass solche oder ähnliche Versprechungen in der Vergangenheit auch schon von anderen Verbänden und Organisationen gemacht und teilweise nicht eingehalten wurden. Deshalb können wir nur nochmals darauf verweisen, dass der persönliche Eindruck wichtiger ist als jedes Werbeprospekt und jede Internetseite.

Im Bereich der waffenlosen Selbstverteidigung bemühen wir uns stets möglichst realitätsnah zu unterrichten. Das IEMAS-Selbstverteidigungssystem ist grundsätzlich eklektischer Natur und integriert Techniken aus wirkungsvollen und in der Praxis bewährten Kampfkünsten zu einem effektiven Ganzen. IEMAS deckt dabei den Kampf in allen Distanzen, auch den Bodenkampf, ab. Bei uns trainieren Spezialisten aus verschiedenen Kampfsportarten und geben damit ständig neue Impulse und Herausforderungen im täglichen Trainingsbetrieb. Es gibt bei IEMAS weder Geheimgruppen noch Geheimtechniken - wir wollen zusammen trainieren und zusammen besser werden.


Noch ein paar Worte zur Desillusionierung, die manche vielleicht benötigen:

Besser wird man nur durch kontinuierliches Training - auch wenn Filme, Bücher und Werbeprospekte oft etwas anderes versprechen. Wer mehr der mystischen Seite der Kampfkünste zugeneigt ist oder an die Existenz der ultimativen Geheimtechnik oder ~form glaubt, der ist bei uns sicherlich falsch. Es gibt bei uns auch keine Graduierungen, keine asiatischen Anreden, Titel, Verbeugungen oder ähnliches. Dies soll keine Abqualifizierung asiatischen Brauchtums darstellen, sondern trägt lediglich der Tatsache Rechnung, dass wir (als Mitteleuropäer) an effizienter Selbstverteidigung interessiert sind und uns Tradition nicht viel bedeutet.

 

Dies soll auch nicht implizieren, dass sich Tradition und effiziente Selbstverteidigung grundsätzlich ausschließen - aber wir haben beschlossen, dass wir den ganzen Firlefanz nicht brauchen, er wird nämlich zu oft missbraucht um Unerfahrene zu blenden und über den Tisch zu ziehen. Es gibt aber durchaus auch Vertreter der traditionelleren Schiene aus vielen Bereichen die wir schätzen und respektieren (nur um nicht missverstanden zu werden ...). Für alle, die obiges vielleicht als zu idealistisch wahrnehmen:
Nein, auch wir wollen/können nicht von Luft und Liebe leben, sondern müssen natürlich auch unsere laufenden Kosten (Hallenmiete, Ausrüstung, Weiterbildung, ...) decken und z.T. Familien ernähren. Aber es besteht ein großer Unterschied zwischen "Geld verdienen" und "Abzocke". Ersteres beinhaltet, jemandem ein transparentes, überschaubares Angebot ohne verdeckte Kosten zu machen und dem Kunden für sein Geld auch entsprechende Leistung abzuliefern. Letzteres wird häufig u.a. durch ein schlechtes Preis-/Leistungsverhältnis und verdeckte Kosten charakterisiert.